KROKUS Konzert Fotos

 

 

 

BANDS

 

 

NEWS

 

 

LIVE-PICS

 

 

CONTACT

 

 

ART

 


www.bluevisions.ch
info@bluevisions.ch

Facebook

 

 

© ® Copyright

2014 - 2024

Blue Visions

KROKUS - Konzert Fotos


RETURN TO BV-KROKUS


GOTTHARD - KROKUS - SHAKRA - Rock Monsters of Switzerland am 03.03.2017 in Bern

04.03.2017: Man könnte den Konzertabend in einem Satz beschreiben - Unglaublich geil was die Bands geleistet haben und einzigartig ihre gemeinsame Show - GESCHICHTSTRÄCHTIG ! Das erste Mal die hochkarätigsten Schweizer Rockbands an selben Abend auf der selben Bühne - unglaublich aber wahr. Die Überraschung am Schluss dieses fulminanten Rockerlebnisses war das absolute Highlight und hat den Abend getoppt - Krokus und Gotthard haben sich zusammen auf die Bühne gestellt und das Publikum nach allen Noten der Kunst begeistert. Das Credo von Leo heisst: Nach vorne blicken!

 

Der Sound, ob aus dem Emmental, aus Solothurn oder dem Ticino, ist überall in der Schweiz und im Ausland längst etabliert, ist eindrücklich und gerne gehört. Die harte Gangart sowie die Power-Balladen der drei Hardrock Bands machen effektiven Show Spass zum Abwinken.

 

Begonnen haben SHAKRA mit sechs starken Songs und der Ansage von Mark Fox, über die Freude für die beiden Headliner GOTTHARD und KROKUS eröffnen zu dürfen. Eine Stunde Schweizer Rock aus dem Emmental begeisterte die Rockfans in der zunehmend volleren Festhalle des Expo-Geländes in Bern. SHAKRA freuten sich so, als ob sie selbst als Headliner angekündigt worden wären, das sah man ihrem Ausdruck an. Mit kaum einer halben Stunde kamen die sympathischen Berner fast etwas zu kurz, anfangs auch nicht richtig in die Gänge. Aber kaum fertig blühte die Truppe richtig auf und ich wollte mehr hören, so ging es zumindest mir. Line-Up: Thom Blunier, leadguitar, b-voc - Thomas Muster, guitar, b-voc - Roger Tanner, drums - Mark Fox, voc - Dominik Pfister, bass. Ihre Songs: Hello - Raise Your Hands - High Noon - Life Is Now - Ashes To Ashes - Rising High.

 

Feuersäulen spuckten und begleiteten den Eintritt von KROKUS, rhythmisch zum ersten Song. Marc Storace powerte wie eh und je mit seiner fetten Stimme zum harten Sound. Die sechs Akteure gaben alles und die Lust dem Publikum ihre Songs zu präsentieren, stand ihnen ins Gesicht geschrieben. Mit unbändiger Kraft und Ausdauer kam ein Song nach dem anderen, wie ein Überfall auf die feiernde Menge. Krokus haben Gas gegeben und mit voller Spielfreude gezeigt, was sie noch immer drauf haben. Marc spielte mit dem Mikroständer, sang mit seiner unverwechselbaren Stimme zum dirty Sound der Band, als ob die Jahrzehnte zwischen zwanzig und sechzig nie dazwischen gelegen hätten - Youngbloods im Herzen. Zu den Songs hörte man auch Filmmusik wie z.B. Ben Hur und Helikoptergeknatter sowie Alarmsignale um noch effektiver anzuheizen. Das am 27.01.2017 erschienene Krokus-Album "Big Rocks", zusammen gestellt aus gecoverten Spitzenhits ist einmal etwas ungewohnt, kommt jedoch voll an und brillierte sogar auf dem ersten Platz in den CH-Charts. Die Band um den Sänger Marc Storace ist mit Mandy Meyer, Mark Kohler, Fernando von Arb, alles Gitarristen, Flavio Mezzodi an den Drums und Chris von Rohr am Bass, vollständig.

GOTTHARD haben zwei Gründe zum Feiern: Ihr 25jähriges Bestehen und der erste Auftritt zusammen mit KROKUS - Rockgiganten am Werk. 25 Jahre Freude an der Musik und eine tiefe Freundschaft innerhalb der Band machen die Tessiner unglaublich sympathisch. Sie stürmten die Bühne als zweite Headliner Gruppe. Nic Maeder stellte kommentierend zum 25igsten Jubiläum speziell Leo Leoni ins Licht. "SILVER" glänzt wenn es poliert ist. Die Bühne entsprechend geschmückt, Politur war keine notwendig, denn was Gotthard von sich gaben war und ist mehr als glänzend. Der Glanz kommt durch ihren wahrhaftig familiären und respektvollen Umgang miteinander bei ihrer Arbeit und dem Resultat von ganz alleine. Nicht umsonst werden ihre Alben stets mit Platz 1 in den CH-Charts belohnt. Siebzehn sind es und davon sechzehn mal eine Nr. 1 sowie mit "Heaven" eine Nr. 1 Single. Statt den Feuerspuckern warteten Gotthard mit Dampfsäulen auf, spektakulärer und vorsichtiger als Feuerspiele, finde ich. Um das gehts gar nicht, sondern um die unglaublichen tollen Songs aus ihrem neuen Album "SILVER" und durch die ganze weitere Albenpalette hindurch. Auch ein Akustik-Set mit wunderbaren Rock-Balladen gab es zu hören, was dem sonst hardrockigen Auftritt nichts an Güte nahm, sondern eher noch wertiger machte. Was wären härteste Rock-Konzerte ohne gefühlvolle Rockballaden im Set, sie gehören einfach dazu. Leo Leoni und Freddy Scherer, Gitarren - Marc Lynn, Bass - Nic Maeder, Gesang - Dani Löble an den Drums, stellvertretend für den erkrankten Hena Habegger.

 

Die Auftritte der drei Bands war ein Riesenhighlight von der Performance bis zur letzten Note. Da war eine Bühne, welche im eigentlichen Sinn von den Bands nicht geteilt wurde, sondern die beiden Headliner das erste Mal als Gemeinschaft auftreten liess. Die Überraschung am Schluss, ein wundervolles geiles Feuerwerk bester Songs voller Emotionen und spezieller Momente bis zum gemeinsamen Auftritt von GOTTHARD UND KROKUS. Diese Rocknacht in Bern geht in die Annalen der Rockmusik-Geschichte der Schweiz ein. Die Musik der drei Bands, welche jede für sich im Ausland und auch in Übersee von sich Reden machen und weiterhin machen werden, waren an diesem gigantischen Abend ein Geschenk an ihre Fans. Ich denke ihre Zusammenarbeit stellte ebenfalls ein für sie persönliches Geschenk dar, denn was gibt es schöneres, als ein Publikum das einem einen ganzen Abend lang feiert und würdigt. Das ist doch wahres Glück, das schwer erarbeitet worden ist.

 

Setlisten:

Krokus: Long Stick Goes Boom - American Woman - Jumpin' Jack Flash - Winning Man - Hellraiser - Fire - Tokio Nights - Rock'n'Roll Rock - Rockin' In A Freeworld - Heatstrokes - Easy Rocker - Rock'n'Roll Tonite - Hoodoo Woman

Gotthard: Silver River - Elecrified - Hush - Stay With Me - Mountain Mama - Remember It's Me - Feel What I Feel - Sister Moon - What You Get - One Life One Soul - Let It Be - Angel - Heaven - Firedance - Top Of The World - Lift U Up - Anytime Anywhere

Zusammen: Come Together - Bedside Radio - Quinn The Eskimo

 

Mehr zu den Bands: BV-GOTTHARD - BV-KROKUS - BV-SHAKRA - Fotos hier: ROCK-MONSTERS-SWITZERLAND-2017

Bern, Zürich, Lausanne 03./04./11./12.03.2017 AUSVERKAUFT !!!

 


RIVERSIDE + ROUTE66 in Aarburg vom ersten September Weekend

05.09.2016

 

KLASSE Event der oberen Festival Liga! Auch dieses Jahr brillierten die beiden Events, das Oldcar Festival ROUTE66 und das Open Air RIVERSIDE in Aarburg auf hohem Niveau mit tollsten R'n'R Bands à la Fünfziger und bekanntesten Pop-, Rock- und Hardrock Gruppen aus den letzten Jahrzehnten. Der Rahmen mit X ausgestellten Oldtimern sowie passend dazu angezogene Leute in Petticoats war für Abrockende gegeben. Es fehlte an nichts. Verkaufsstände mit Gadgets, Essen und Getränke waren zuhauf im Städtchen Aarburg vom "Städtli" bis zur "Badi" aneinander gereiht. Aarburg: Vom hohen Fels, mitten durch Aarburg an der Aare, steht die mächtige und markante Burg und Festungsanlage aus dem 12. Jh. mit Kirche, von wo man das Festivalgelände überblicken konnte. Die kleine Stadt Aarburg (um die 7'700 Einwohner) wurde von weit über 45'000 Personen besucht und der Vorjahresevent getoppt. Drei Tage lang wurde gefeiert mit viel Freude uns Inputs für Augen und Ohren.

 

Mit einem tollen Line-Up fand das RIVERSIDE einen grossen Besucherandrang:

Freitag, 02.09.2016, Canned Heat - Krokus - Crying Thunder

Samstag, 03.09.2016, Wolfmother - The Birthday Girls - Brainholz - Marey - Ace - Me And The Rest

Sonntag, 04.09.2016, Suzi Quattro - Sweet - Stefanie Heinzmann - Borderline - Silence Lost

 


Krokus - THE REAL - Reunion Concert im Stade De Suisse, Wankdorf, Bern vom 02.08.08
Support and Guests: Pegasus & Span

Das Comeback des letzten Vierteljahrhunderts in der Schweizerischen Rock-Geschichte ist wahr geworden. Die Krokusse in Originalbesetzung wie in den Achtzigern im Hallenstadion sind zurück. Kein anderer als Gölä hat das Konzert mit seiner Rede eröffnet. Rund 10'000 begeisterte Fans (viele auch aus den USA)
fanden sich im Stadion ein und haben sich überzeugt, dass es die älteren Herren so drauf haben wie nie zuvor. Auch die italienische Band "Midnite Maniac", die offizielle Krokus Tribute und Coverband fand sich ein um ihren Vorbildern zu lauschen und mit ihnen zu sein. Viele Gäste und Prominente aus der Music-Szene gönnten sich die Zeit um mit Krokus zu feiern, wie Peter Waelty (Manager USA + Fanclub), Dani Beck (SF2-Musicnight), Bandmembers von Shakra, von Züri West, Tea4Two, ehem. Blackburns, Shark, sehr viel Presse usw.

"Long Stick Goes Boom" war der Eröffnungssong. Das Volk tobte schon bei Göläs Ankündigung der Band, und bei den ersten Tönen dieses Songs war die Menge nicht mehr zu retten, nachdem auch die Vorgruppe mit den 4 jungen Schweizern "Pegasus" und die Gastband "Span" bereits das Volk heiss gemacht haben. Bei jedem Song stand da ein tobendes, applaudierendes Publikum was den "Jungs" von Krokus immer wieder noch mehr Auftrieb gab. Exzessiv wurde vor diesem tollen Publikum gedrumt, gerifft und gesungen was das Zeug hält. Weitere Supersongs waren "Yeah", "Rockcity", "Hellraiser", "American Woman", "Tokyo Night" usw. hallten über das Stade De Suisse hinaus. Am Schluss gab's Feuerwerk von der Bühne zwischen den letzten Songs, wie "Screaming In The Night", "Bedside Radio" und einer Cover-Version von "Born To Be Wild" (Steppenwolf).

Einer von den Jungs sagte, dass sie früher in jungen Jahren nach 20 Minuten bereits ausgepowert waren, heute sei es bis zum Schluss sehr schweisstreibend, aber supergeil gewesen wäre und keiner müde wurde, nein ganz im Gegenteil. Dieses Konzert schreibt garantiert Bandgeschichte. Es war geil, kolossal, grandios und einfach einzigartig. Ich war angenehm überrascht über diesen rockigen , tosenden Abend und über die krasse Leichtigkeit, wie diese "älteren Jungs" losgelegt haben, gratuliere Krokus, ihr seid wieder voll da. Die Kerle haben s total drauf, auch noch nach 25 Jahren. Zu diesen 25 Jahren "Pause" wie es Marc Storace schön umschreibt wollen wir uns nicht mehr weiter äussern, geschickt wird von den Krokussen von diesem Thema abgelenkt. Was will man auch über alte Quereleien und die Vergangenheit diskutieren, wenn doch Gegenwart und Zukunft viel mehr Interessantes bieten. Marc meinte auch, dass die fünf fast wie Brüder der Musik seien, Musik vereine. Etwas verrate ich hier, die ersten Songs für ein neues Album sind bereits geschrieben. News gibt's jeweils auf ihrer Website zu lesen und/oder hier auf Blue Visions.

 





Krokus - Einziges Konzert auf dem Heitere in Zofingen vom 05.08.08

Other Acts: ABBA Björn Again, Manfred Mann's Earth Band, EAV
 

Magic Night of Rock - Heitere Zofingen - Krokus ein Erlebnis

Wunderschönstes warmes Sommerwetter und eine darauf folgende Vollmondnacht waren wie bestellt zum super Programm der 2. Magic Night of Rock vom Mittwoch, 05.08.09, auf dem Heitere in Zofingen. Fast 7'000 rockbegeisterte Fans waren gestern an der Nacht der Rocknächte in Zofingen. Von Pop über Rock bis Hardrock gab's ein breites Spektrum an Unterhaltung. Verpflegung vom einfachen Eingeklemmten, über Raclette bis zu hot Mexicanfood und Getränke aller Varianten, gab's ebenfalls, damit der Abend vollkommen war. Als erster Pop-Hit spielte die ABBA-Coverband Björn Again, danach Manfred Mann's Earth Band, die EAV Erste Allgemein Verunsicherung mit Frontmann Klaus Eberhartinger aus Österreich und zu guter letzt der absolute Hardrock Mitreisser Krokus mit ihrem einzigen Konzert in diesem Jahr. Die vier Bands haben eines gemein, ihre Roots waren in den hot Seventies.

Wir von BV haben uns vornehmlich auf Krokus konzentriert. In alter Frische rockten Fernando, Freddy, Marc, Chris und Koki die Bühne, als ob sie an den 80iger Jahren angeknüpft haben, ohne Pause. Ich wage es zu behaupten, dass sie noch viel besser klingen als früher. Sie haben den Schweizer Rock in alle Welt gebracht, vor allem in die USA. Auch der USA Manager, Peter Waelti und seine entzückende Frau Donna sind extra dieses Konzertes wegen vom wunderschönen Staat Colorado hierher geflogen, wo sie sich auch ein paar Tage Urlaub gönnen. Die Jungs haben alles gegeben und das Publikum hat's ihnen zurück gegeben mit super Applaus und Tanz und anspornenden Zurufen - das Alter des Publikums, von 16 bis 66 (drunter und drüber), alles war da, speziell viele Fans die Krokus in ihren jungen Jahren bereits erlebt haben.

Die Setliste beinhaltete Songs wie American Woman, Tokio Night, Fire, Hellraiser, R'n'R to night, Easy Rocker, Bedside Radio, Born to be Wild und als einziger Song des kommenden Albums im Frühjahr 2010 "Live for the Action". Ihr Auftritt wurde von pyrotechnischen Effects unterstrichen. Das Konzert hat mehr als Spass gemacht, es hat in einem fast etwas Sehnsuchtsvolles ausgelöst, vielleicht bei vielen Fans im Alter der Jungs, die Erinnerung an die Jugendjahre damals in den Siebzigern und Achtzigern. Auf jeden Fall ist Krokus nächstes Jahr ein absolutes MUST.

Ihr könnt die Fotos bestellen, einfach eine Email schreiben und die "von links abgezählte" Nummer des Bildes angeben, in guter Auflösung natürlich!

 


Krokus auf Tour - Kupferschmitte in Langnau i.E.  27.12.06
Wie schon in der Blue Visions Review steht, die CD bzw. die Songs heute Abend waren spitzeeee! Um dieses wahnsinnige Gefühl im Herzen eines jeden Rockers und in den Beinen zu spüren während des Sounds muss man selber an einem Konzert teilnehmen. Unglaublich, was da mit einem passiert, es reisst einem total mit, die Füsse und Köpfe tanzen wie in Trance automatisch, der ganze Körper ist wie elektrisiert, man ist in Ekstase versetzt ohne es zu wollen. Die Jungs von Krokus haben alles gegeben, wie immer, mit Charme, stark, energiegeladen und mit Freude durch den riesigen Applaus der Zuschauer und ihrer Anerkennung und Wertschätzung der Gruppe. "Hellraiser" ist das beste Album, das je von Krokus kam. Aber auch einige ältere Songs in der Setliste waren absolute Renner. Die Jungs stellten sich nach dem Konzert wie immer zur Verfügung für einen Schwatz und natürlich Autogramme mit viel Charme von allen fünfen. Kurz und gut, die Jungs sind taff, die CD ein MUSS und das Konzert ein MUSS.

 








 

Setliste: 1. Hellraiser - 2. Too Wired - 3. Hangman - 4. Long Stick - 5. Bad Boys - 6. Midnight Fantasy - 7. Fight On - 8. Screaming In The - 9. Mad World - 10. American Women - 11. Angel Of My Dreams

12. Easy Rocker - 13. Rock City - 14. RNR To Night - 15. Celebration (plus) - 16. Headhunter (plus) - 17. Beside Radio (plus) - 18. Rocks Off (+plus)


Konzert im ARH Alpen Rock House Zürich-Kloten am 11. April 2007

 

 


 

 

   

 


 


15.08.03 Gurbrü-Chilbi Openair bei Kerzers FR 

Das Gurbrü Konzert (bei Kerzers FR) ist sehr gut besucht gewesen. Das Fest geht noch bis Sonntag Abend weiter. Die Organisation war sehr gut, mit vielen kleinen Bars, Türmen, Kontrolle Zutritt 18jährig betr. Alkoholausschank. Viele grosse Eimer für Abfall standen an jeder Ecke usw. - auf jeden Fall verliess ich das Zelt ziemlich sauber im Gegensatz zu anderen Open-Airplätzen, Kompliment den Organisatoren. Konzert:
In die Vollen begab sich die Band Granit ab 20:15h, lockerte die Leute auf. 21:15h Warmup und neues Set spielten Shakra ihr Ding in erster Güteklasse. 1,5 Std. später wirbelten die Krokusse auf der Bühne, mit vielen Zugaben, unermüdlich mit einem unglaublich guten Gitarristen Fernando von Arb. Der 15. war ein absoluter toller Abend mit sehr gute ausgesuchten Bands, vielen Menschen von 10 bis 75 Jahre. Rock, Hard-Rock und Rock-Metal sind wieder im Kommen, echte klasse Ohrenschmaus "return to the best of music". 

 




Krokus auf Tour in der Eishalle Sursee 17.04.03

 


Krokus CD-Release Party 25.02.10 - Kofmehl Solothurn

26.02.10: Es war eine heisse Party im vollen Kofmehl, die sich gewaschen hat. Die geladenen Gäste waren ausser sich vor Freude, so ging's auf der Bühne ab. Krokus, wie zu ihren besten Zeiten gaben alles - ein Konzert.... man möchte sagen.... der Superlative. "Hoodoo" ist etwas vom geilsten, was Krokus überhaupt jemals brachten. Ein Song nach dem anderen rockte das Haus wie selten. Eine begeisterte VIP und Fangemeinde von Krokus waren ausser sich vor Begeisterung über einige Zugaben hinweg, mit dem gecoverten Abschluss-Song "Born To Be Wild" der von all den Fans mitgesungen wurde. Es war mit paar Wörtern gesagt: "The Hell Of Rock". Ausser, dass die 5 Jungs in Bestform waren und unglaublichen Applaus absahnten, gibt es nichts mehr hinzuzufügen ausser: "Krokus you are great forever!"

 

Illustre VIPs und Gäste: z.B. Mandy Meyer, China, Doro Pesch, Mark Fox, Kosta Zafiriou, Dominik (Shakra), Dani Beck, Florian Ast, Tele M1 (inkl. Sofa-Sofa), Leute des Labels Sony-Music, viel Presse, Fotografen und viele mehr...!  RL

 

Bei einem Heimspiel in der Kulturfabrik Kofmehl in Solothurn heizten Marc Storace, Chris Von Rohr, Fernando Von Arb, Freddy Steady und Mark Kohler dem Publikum in ihrer Urformation mächtig ein. Die Location war voll bis in die letzte Ecke und das frisch gepresste Video von "Hoodoo Woman" wurde auf die Leinwand geworfen, um die Wartezeit bis zum Auftritt zu verkürzen. Zu diesem Anlass gab es nur Eintritt mit Einladung inklusive 100 Fans, welche bei einem Gewinnspiel Tics gewinnen und  dem einzigartigen Ereignis beiwohnen konnten.
Krokus schmetterten ihre neuen Songs in die rockende Menge. "Hoodoo Woman" ist zu diesem Zeitpunkt schon ein echter Ohrwurm und wurde lauthals mitgesungen. "Drive It In", "Rock n Roll handshake", "In My Blood","Shot of love", "Dirty Street" gestalten das Album im gewohnten bluesigen Hardrockstyle und verwandelten die Kulturfabrik in einen Hexenkessel mit den Hexenmeistern an der Front.
Aber auch Klassiker wie "Born to be wild". Die flotten Songs "Firestar" und "Keep Me Rolling" gehen direkt ins Blut und es bleibt einem nix anderes übrig, als einfach nur mitzurocken..... "Ride Into The Sun" hingegen schlägt etwas langsamere Töne an und hat einen Touch von schönen Wehmuts. Unter den VIPs an der Party waren unter anderem Mandy Meyer, Exgitarrist von Krokus und Gotthard, zur Zeit eigene Projekte. Mark Fox, Ex Shakra Sänger, und Dominik von Shakra, beide in Begleitung. Doro Pesch. Eric St. Michels, Frontman von China mit seinen Bandmitgliedern und und und.......
Kein Zweifel, die Jungs haben keinerlei Power oder Charisma eingebüsst. Ein durch und durch gelungenes Comeback von einer der erfolgreichsten Rockbands aller Zeiten. Eben ein echter "Rock'n'roll handshake"!  BV/Marion
   

 

 

VIP-Bereich, um einige zu nennen: Band-Mitglieder Krokus, Film-Regisseur Luke Gasser, Claudio und Eric von China, Dani Beck TV-Moderator, Mandy Meyer, Mark Fox (ehem. Shakra), Dominik Pfister von Shakra, Doro Pesch, Reto (Fotographer) und Sofa-Sofa Moderator Michael Erismann, Florian Ast, Blue Visions Team u.a.


Krokus - The BossHoss - Stress in Schupfart Festival 2010

 

26.09.10: Schupfart, alle Jahre wieder! Noch eine halbe Stunde bis zum Auftritt von The BoosHoss. Diese halbe Stunde hat der Berner Nils Burri und Band den Gästen das Warten kurzweilig gestaltet mit ihrer Musik: eine Band, die es durchaus zu beobachten gilt! Auf der Live-Dates Seite findet ihr seine Gigs bis ins 2011 und hier seine Adresse: www.nilsburri.ch.

 

Nach dem Auftritt von Nils Burri & Band (im Trio - die Band hat off. fünf Mitglieder) und einer kurzen Umbau-Pause schmetterten THE BOSSHOSS die Bühne mit super tollen Songs. Die Band wurde 2004 von Alec "Boss" Völkel und Sascha "Hoss" Vollmer in Berlin gegründet. Mehr zur Bio hier: www.thebosshoss.com. Zunächst spielten sie nur bei privaten Partys und in kleinen Berliner Clubs; Ende 2004 unterzeichneten sie bei Universal Music ihren ersten Major-Plattenvertrag. Eigens für dieses Konzert weither angereist, was alles andere als selbstverständlich ist. Sie haben gezeigt was sie unter Sound verstehen und gaben ihrem Rock mit Einfluss von Country-Elementen mit allem was sie drauf haben zum Besten. Und fürwahr, die 7 Jungs haben es mächtig drauf. Das Publikum war überaus begeistert und quittierte jeden Song mit lautem Applaus, Rufen und Pfiffen, nahe an der oberen Dezibel-Grenze, einfach einmalig dieser Auftritt. Die Performance Touches gaben den Songs noch den Oberkick. Zum Beispiel surfte ihr Mann aus "Tijuana" auf einem Brett über die Hände der Zuschauer, andere Kollegen stampften auf der Bühne hin und her, machten Spagat-Sprünge in die Luft, und der Bassist ritt spielend auf seinem Contrabass zur Begeisterung des Publikums. Wenn sie kein Motto haben, dann könnte es ganz einfach lauten: 'Spass muss sein'. Mehr zu www.thebosshoss.com.

 

Nach einer Pause für den nächsten Auftritt, schrien vor allem die Jüngeren im Publikum ihre Begeisterung STRESS zu. Stress, der Schweizer Ausnahme-Rapper aus der Romandie zeigte was Rap ist, vor allem kein Pop oder Rock (Meines Erachtens passte Rap überhaupt nicht in die Reihe der Pop- und Rockmusik, die bisher stets dem Freitag 'ausgemacht haben'.) Nun, der sehr sympathische Stress meinte, dass die 'älteren' unter dem Publikum nicht an ihren Jahrgang denken sollten, sondern sich einfach jung fühlen und mitmachen sollen. Charmant erzählte er ins seinem gebrochenen Schwiizerdütsch weiter, sein Wort für 'in die Luft springen' war eines für herzliche Lacher, so zitierte er, dass die Leute in die Luft 'gumpen' sollen. Die Show war super, seine Songs mit sehr tiefgründigen Texten, Worte die man in Taten umsetzen sollte, der Umwelt, Menschenwürde, Tierschutz sowie all die guten Notwendigkeiten respektieren, berücksichtigen und anpacken soll und nicht nur davon reden. Nachdenken und Handeln ist angesagt. Die Texte waren nicht nur Bonmots in französisch, gut verständlich gesungene Gedanken die zu Notwendigkeiten werden...... ! Mehr hier www.stressmusic.com.

 

Die längste Pause kam und nach ihr die Schweizer jetzt schon zur Rock-Legende gewordenen KROKUS, oder anders gesagt, "The Hell of Rock"! Anfangs wärmten sich die Jungs an, kam mir so vor, bevor sie der Spielfreude richtig Ausdruck verpassten. Beim zweiten Song gab es die die Feuerwerke im Rhythmus! Danach ging's echt richtig los. Krokus lieferten in gesteigerter Manier ihre Show mit alten und neuen Songs vom Album Hoodoo. Jeder Song kam wir wie das erste Mal vorgetragen vor, voll Power gaben Krokus ihrem Können Ausdruck und zeigten, dass hier Profis am Werk sind. Der sehr charmante und überaus nette Marc war mit seiner Stimme wieder in Höchstform zum Gefallen aller die da waren, die Band unterstützte genial. Man könnte sagen, dass Krokus heute fast ein 'Dream-Team' geworden sind, hätte man vor paar Jahren sicher nicht gedacht. Songs wie das gewaltig starke "Hoodoo-Woman" ein gewaltiger Song mit Ohrwurmeffekt, "Bedside Radio", "Dirty Street, "Shot Of Love" und viele mehr, die mitgesungen werden konnten, waren auf der Setlist, Balsam für alle Rock Friends der unter die Haut geht. Abschliessend im Set war natürlich "Born To Be Wild", der Coversong, der die Leute mit reisst und nicht mehr loslässt, in der Form à la Krokus präsentiert war ein krönender Abschluss, mit nachfolgenden Zugaben, denn so rasch liess das Volk die Fünf nicht einfach verschwinden und forderte sie heraus noch mehr zu bieten. Website KROKUS.

 

Um 01:00 Uhr war die Bühne leer und bereit für Samstag und Sonntag. Blue Visions nimmt jeweils am Rockabend, dem Freitag, teil. Falls jemand ein speziell gutes Foto findet, kann er das gegen einen kleinen Unkostenbeitrag und Porto gerne bestellen bei uns über folgende Email: info@bluevisions.ch. Der Abend ist super gewesen und wird wohl noch lange in den Gedächtnissen der Leute bleiben. bis zum nächsten Mal, BV wird wohl auch 2011 wieder on the road sein um zu berichten. RL

 

Marc Storace, Gesang - Chris Von Rohr, Bass - Fernando Von Arb, Lead-Guitar - Freddy Steady, Drums - "Koki" Kohler, Rhythmguitar

 

 

 


Krokus - Eröffnung Kofmehl Gigs am 09.05.13

11.05.13: Die Halle des Kofmehls war maximal gefüllt, kaum ein Durchkommen zwischen den fast 1'000 Leuten. Klar, Krokus spielen erstmals ihr neues Baby und Mix durch vorherige Alben in ihrer Heimatstadt Solothurn. Sie kamen, stürmten die Bühne und legten aus dem Vollen los. Wie Krokus-Rock eben so ist, bleiben Sie auch mit ihrem neuen Album "Dirty Dynamite" ihrem Groove treu, und das gefällt den Zuschauern und Fans gewaltig. Ein Song nach dem anderen rockt die Menge, die wie immer mit tosendem Applaus den Song und auch ihre Lust zum Weiterhören bestätigten. Kurz um..... es war eine gewaltig groovige, rockige und geile Atmosphäre! Ein paar

09.05.13: Alle drei Heimspiele im Kofmehl Solothurn vom 09./11. und 12.05.13, sind ausverkauft, es gibt keine Abendkasse! Wer also kein Ticket hat, muss sich irgendwann, irgendwo anders die Band zu Gemüte führen.

Blue Visions ist heute Abend auch dabei. Wir berichten über den Gig, der ohne Vorgruppe um 20:30h beginnt und liefern einige Fotos dazu.

 

Nachdem der Schlagzeuger, Freddy Steady, die Band verlassen hat, hat sich diese neu orientiert. Das Album "Dirty Dynamite" wurde mit dem neuen Line-Up (siehe Kasten unten) aufgenommen. Kosta Zafiriou von Unisonic (der Band der auch Mandy Meier offiziell angehört) eingespielt. Er ist als "Guest" erwähnt, nicht als offizieller Musiker. Es gibt auch noch zwei weitere Gäste auf dem Album. Kosta wird live drummen, wie er es auch schon getan hat. Er ist der offizielle Drummer der Band Unisonic, wie auch Mandy Meyer einer der Gitarristen ist. Unisonic haben 1 Jahr Pause eingelegt, da Kai mit Gamma Ray Auftritte gebucht hat für dieses Jahr und der Sänger ein Projekt leitet. Unisonic macht also nur Pause. Mandy Meyer ist nun offiziell bei beiden Gruppen, sowohl Krokus als auch Unisonic, als Gitarrist.

Es werden also sechs Musiker die Bühne betreten, obwohl nur 5 "offiziell" in der Band sind. Die Drummer Position ist somit auswechselbar, sodass auch andere Schlagzeuger als Kosta spielen werden. Viele Krokusfans verstehen das nicht, man kann diese Situation am besten mit den Rolling Stones vergleichen. Als Bassist Bill Wyman ausstieg (wie bei Krokus Freddy), wurde er mit Darryl Jones ersetzt. Darryl ist der Ersatz, seit über 10 Jahren, und trotzdem ist er nicht auf Gruppebildern oder Album Covers zu sehen. Dieses zum besseren Verständnis, wie die Band Krokus nun funktioniert.

 

Bevor Krokus an verschiedenen Gigs im Ausland und der Schweiz rockten, gehen sie nun auf die Close Contact Dög Tour. Die Originalformation, inklusive Mandy an der dritten Gitarre, sucht die Nähe zu ihren Fans! Am 22.02.2013 ist ihr neues Album "Dirty Dynamite" erschienen. Back to the roots gehts heute, 09.05.13 um exakt 20:30h, im Kofmehl, macht euch also parat für eine geballte Ladung Rock'n'Roll. Wir werden euch in Kürze berichten und freuen uns ebenfalls auf die Krokusse.

 

Tracks "Dirty Dynamite"

 

01 Hallelujah Rock’n’Roll
02 Go Baby Go
03 Rattlesnake Rumble
04 Dirty Dynamite
05 Let The Good Times Roll
06 Help
07 Better Than Sex
08 Dög Song
09 Yellow Mary
10 Bailout Blues
11 Live Ma Life
12 Hardrocking Man

Line-Up:

 

Marc Storace, Gesang

Chris Von Rohr, Bass

Fernando Von Arb, Guitar

Mandy Meyer, Guitar

"Koki" Kohler, Rhythmguitar

Kosta Zafiriou

(als nicht Gast-Musiker dieses Gigs)

 


up