Great White

 

 

 

BANDS

 

 

NEWS

 

 

LIVE-PICS

 

 

CONTACT

 

 

ART

 


www.bluevisions.ch
info@bluevisions.ch

Facebook

 

 

© ® Copyright

2014 - 2024

Blue Visions

Great White - Tony Montana - Mark Kendall

www.greatwhiterocks.com

www.callitrocknroll.com

www.myspace.com/officialgreatwhite

www.mistabone.com

Gründung: 1981

Genre: Blues Rock, Hard Rock

 

BV-California

Ex-Sharks


Krys Baratto, bass
Lorne Black, bass
Teddy Cook, bass

Dave Filice, bass
Gary Holland, drums
Matthew Johnson, guitar
Ty Longley, guitar - R.I.P.
Jordan Martin, guitar

Tony Montana, bass
Tyler Nelson, guitar
Derrick Pontier, drums
Scott Pounds, bass
Eric Powers, drums
Francis Ruiz, drums

 

Gründungsmitglieder

voice: Jack Russell

drums: Gary Holland (bis 1986)

guitar: Mark Kendall

bass: Lorne Black (bis 1987)

2006: Comeback

Im Dezember 2006 gab die Band in der Besetzung Jack Russel (Gesang), Mark Kendall (Gitarre), Michael Lardie (Gitarre, Keyboards), Sean McNabb (Bass) und Audie Desbrow (Schlagzeug) das Comeback bekannt. Zum 25-jährigen Bandjubiläum tourte man im Folgejahr zunächst durch Nordamerika. Das neue Studioalbum Back to the Rhythm wurde in den USA am 17. Juli und in Europa am 31. August 2007 veröffentlicht. 2009 erschien dann das Album Rising.

 

2009 (Bild links)

Mark Kendall, guitar

Michael Lardie, guitar, keys

Audie Desbrow, drums

Sean McNabb, bass

Jack Russell, vocals

 

2013

Terry Ilous (seit 2010), vocals

Mark Kendall,guitar

Michael Lardie, guitar, keys (1986-2000, 2004, seit 2006)

Sean McNabb, bass (1986-2000, 2004, seit 2006)

Audie Desbrow, drums (1986-2000, seit 2006)

 

2014

Terry Ilous (Gesang), Mark Kendall (Gitarre), Audie Desbrow (Drums), Scott Snyder (Bass), Michael Lardie (Gitarre, Keys, Harmonica)


Live-Dates 2016

15.07.2016 Wetzikon ZH - Hall of Fame - Support: Tempesta


GREAT WHITE exklusiv in der Schweiz am 15.07.2016 - Hall Of Fame in Wetzikon CH

17.07.2016 / rl - Blue Visions

 

Die 5-köpfige Band GREAT WHITE aus Südkalifornien hat sich einmal mehr als exzellent mit ihrem Sound erwiesen, exklusiv und nur ein einziges Mal in der Schweiz dieses Jahr. Der Ort, die HALL OF FAME in Wetzikon ZH, ebenso passend und einladend, war Gastgeber und die Bühne für deftigen Blues- und Hardrock von GREAT WHITE. Bekannt in der CH-Rockszene eröffneten TEMPESTA aus Schwyz für die Amerikaner mit 7 Songs - leider nur, denn Tempesta ist eine absolut tolle Band. Danach gabs noch mehr Saures auf den Bühnenbrettern, von Great White, also konnte weiter gerockt werden.

 

Great White zauberten mit ihrem Können und sehr gut performten Bühnenauftritt sowie natürlich ihre grossartigen Songs mehr als heisse Luft in die Halle. Manche Zuschauer bebten fast vor Hochgenuss und applaudierten begeistert für noch mehr GW-Sound bis zum Schluss des Gigs nach etwa zwei Stunden. Hervorragend sind die mehrminütigen ausgedehnten Songs von Great White, die einem einfach mitreissen.

 

Aber, was suchte Terry Ilous reibende Hand innerhalb seiner Hose am Schritt? Billige Anmache eines rapenden Teenagers oder ein psychisches Problem eines bald 50-jährigen? Auf jeden Fall alles andere als geschmackvoll und der Band eher Ruf schädigend. Dabei brilliert doch der Sänger mit seiner grossartigen Stimme und Performance auf der Bühne ?!

 

Zur Band: Great White sind: Mark Kendall, guitar - Audie Desbrow, drums - Michael Lardie, guitar, keys, harmonica - Scott Snyder, bass - Terry Ilous, vocals. Sie zelebrieren ihren Sound seit mehr als 30 Jahren weltweit. Die wohl bekanntesten Songs heissen: Rock Me, Once Bitten - Twice Shy - Mistabone und Save Your Love. Ihr neustes Album "Elation" erschien 2012. Gründung der Gruppe war 1981 mit Mark Kendall, guitar - Jack Russell, voice - Gary Holland, drums und Lorne Black, bass. Die Gruppe wechselte mehrmals ihr Line-Up, hat sich zwischenzeitlich getrennt und 2006 wieder ein Comeback gestartet.

 

Seit 2010 stehen GREAT WHITE in der aktuellen Formation wieder auf den Bühnen, es geht wieder bergauf nach vielen Ups und Downs. Das wohl schrecklichste Ereignis war der Tod ihres Gitarristen Ty Longley (2001-2003), der am 20.02.2003 im Konzert Club THE STATION in West Warwick (Rhode Island) im Feuer ums Leben kam. Er und 100 weitere Menschen starben im Feuer, welches durch die Pyrotechnik im Club ausbrach und sich so schnell verbreitete, dass nicht alle die Flucht aus dem Inferno schafften. Ein damaliger Manager wurde denn auch mit 14 Jahren Haft bestraft, wovon er lediglich 4 Jahre absitzen musste. Die Band, unschuldig, war psychisch mit ihren Kräften am Tiefpunkt angelangt. Sie bot Hilfe für die Hinterlassenen an und gründete den "The Station Family Fund". Dazu sammelten sie auch durch Veröffentlichungen und Konzerte Geld für die Angehörigen der Opfer.

 

Zur damaligen Zeit waren Great White nicht mehr offiziell zusammen und spielten nur vereinzelt Konzerte. Es fanden Side-Projects von Bandmitgliedern statt. Beispielsweise trat Mark Kendall mit seiner Band TRAIN STATION auf und Tony Montana (Gitarrist 1987-1992) mit der TONY MONTANA BAND zusammen mit Audie Desbrow (drums). So konnte es nicht weiter gehen, man verkündete 2006 die Reunion und damit das Comeback von Great White mit: Jack Russel, vocals - Mark Kendall, guitar - Michael Lardie, guitar, keys, harmonica - Sean Mc Nabb, bass und Audie Desbrow, drums. Es kam ihr 25. Bandjubiläum 2007 und die Veröffentlichung mit dem passenden Titel "Back To The Rhythm" am 17.07.2007 in USA und 31.08.2007 in Europa. 2009 erschien "Rising". 2010 gab es wieder einen Besetzungswechsel: Sänger Jack Russel stieg aus gesundheitlichen Gründen aus und wurde 2010 von Terry Ilous abgelöst und Sean McNabb wurde durch Scott Snyder, bass, ersetzt. Ab 2011 gab es dann zwei Band-Versionen von Great White, 2014 waren Jack Russel, gesundheitlich erholt, vocals, percussion - Tony Montana, guitar, keys, harmonica, backingvocals - Robby Lochner, leadguitar, backingvocals, Chris Tristram, bass, backingvocals - Dicki Fliszar, drums, backingvocals. Ein Song dieser 2. Great White Formation heisst "Hard Habit".

 

Zurück zur offiziellen GREAT WHITE Band. Aus dem mehr als 30-jährigen Schaffen sind unvergessliche Songs entstanden, welche auf keiner Setliste an Konzerten fehlen dürfen. Zelebriert wird kerniger, deftiger Blues- und Hardrock. Great White wissen, wie sie ihre Fans aufmischen und begeistern können. So geschehen am 15.07.2016 in der bekannten HALL OF FAME in Wetzikon ZH, wo die Band das Publikum mitriss und für absolute Stimmung sorgte. Wer sie noch nicht live erlebt hat, kann das bestimmt irgendwann mal wieder in der Schweiz. Mehr über Great White auf ihrer Website!

 

 

 

TEMPESTA - Hardrock aus Schwyz CH

 


Live-Dates 2014

14.06.2014 Rock im Tal - www.rock-im-tal.ch


ROCK IM TAL - Benefiz Openair am 14.06.2014

GENIAL ! Das ist das treffende Wort für die Veranstaltung Rock im Tal, kurz RiT, in Volken im Zürcher Weinland. Lieb gemeint ein kleines "Käffchen" mit Power-Menschen die alles geben, sehr liebenswürdig, fröhlich und menschennah sind. Das Dorfleben hat eben seine wunderbaren Reize, man arbeitet und hält zusammen. Der Verein Rock im Tal hat Hervorragendes geleistet, Fazit: zufriedene und glückliche Leute! Das OK und seine Helfer/innen müsste man an die ganz grossen Rock Open Airs "exportieren" können, denn im Gegensatz zu vielen dort Tätigen, werden Fragen sofort beantwortet, Hilfe umgehend angeboten und einem obendrauf noch ein Lächeln geschenkt. Menschsein und respektvoller Umgang mit Menschen hier: GROSS geschrieben. Im Backstage-Bereich sind die Musiker und Gäste verwöhnt worden. Es hat an nichts gefehlt, auch Dank der Backstage-Betreuerinnen Sandy, Dana, Anna und Babsi. Auch die Backstage-Gäste haben sich sehr wohl gefühlt. Unter den Gästen war auch Karl Dall mit Familie anwesend, ein sehr netter Entertainer. An dieser Stelle noch einmal ein dickes Lob und Dankeschön an Lucky Keller (Präsident des Vereins) und an seine vielen Helfer/innen.

 

AIRLINE - 4 Musiker aus der Schweiz die aus Leidenschaft zum Rock'n'Roll zusammen gekommen sind, eröffneten den Rockabend. David Jutzi (Sessionmusiker für den Soundtrack zu Johnny Depp' Film "Pirates of the Carribean", Markus Grimm und Nils Burri. Als Opener des Abends ein absolut toller Gig!

 

SILENCE LOST - 5 Jungs aus dem Aargau, bekannt für Rock des harten Genres und infolge 2010 die Gewinner des "Kleinen Prix Walo". "Now Is The Time" war ihre erste EP. Ein neues Album ist schon länger in Bearbeitung und erscheint evtl. noch dieses Jahr. Das Band-Line-Up hat sich in der Zwischenzeit geändert, ein neuer Gitarrist und Frontmann sind an Bord. Line-Up: Marcel "Mace" Hablützel, vocals - Michael "Michu" Bögli, guitar, backingvocals - Patrick "Pädu" Jost, rhythmguitar - Markus "Reichi" Reichardt, bass - Mirko Hürzeler, drums. Rock der deftigeren Klasse schallte von der Bühne ins Publikum, fett und dreckig, zuweilen auch sehr melodiös, eine gute Mischung. Silence Lost bestechen und zeichnen sich aus durch schöne Texte mit tollen Kompositionen. Ihr neuer Sänger Mace hat die passende Stimme zum Sound. Die fünf Musiker spielen ihren Hardrock, als wäre er ihnen schon in die Wiege gelegt worden. Der Zappelmann der Band ist eindeutig ihr Bassist mit Schlag-Jeans und lässiger Beweglichkeit trotz Grösse. Er bedient den Bass nicht, sondern lebt ihn als ein Teil seiner selbst, so kommt es einem vor. Silence Lost übertragen ihren Sound wie sichtbare Schallwellen in die Gehörgänge des Publikums, echt eindringlich. Ihr Hardrock macht an! Wir sind gespannt auf ihr neues Album.

 

JEFF SCOTT SOTO - Heavy Metal, Funk, Pop und AOR ist dein Ding! Jeff Scott Soto ist erfolgreich und ein einflussreicher Musiker und Sänger des 21. Jh. 1984 begann er seine Karriere mit Gitarrengenie Yngwie J. Malmsteen und Rising Force mit jungen 18 Jahren. Mit Marcel Jacob gründete er später "Talisman". 2001 trug er die Leadvocals zur Hauptfigur der fiktiven Band "Steel Dragon" zum Film "Rock Star" bei. Jeffs Stimme ist wahrhaftig eine die Gehör findet und gehört werden muss. Auch bei Journey sang er. 2004 gründete er seine Superband "Soul SirkUS" zusammen mit Neal Schon (Journey), Virgil Donati, Marco Mendoza. Ein einziges Album erschien daraufhin "World Play". 2005 dann seine ersten 3 Soloalben "Love Parade", "Prism", "Lost In The Translation". Sein 4. Solo-Album "Beautiful Mess" 2008 war verbunden it der Umbesetzung seiner Solo-Band. 2009 folgte die Zusammenarbeit mit 2 schwedischen Musikern und dem Projekt W.E.T.. Der "Bombeneinschlag" des Albums "Damage Control" mit weltweiter Veröffentlichung im März 2012. Zeitgleiche Arbeit am 2. W.E.T. Album "Rise Up". Zwischendurch immer wieder Gigs. JSS ist wie ein Chamäleon, er überrascht immer wieder aufs Neue. Die Band heute ist ein internationaler Musikermix. Viele bekannte Songs, hervorragend präsentiert, motivierten die Zuschauer zum Mitsingen. Seine Stimme ist passend zum Sound, er macht Stimmung und heizt an für die nächste Band mit dem Hauptact - GREAT WHITE.

 

GREAT WHITE - Die Headliner dieses Abends! Ihr Rock und Blues-Rock ist weltweit bekannt und erfolgreich bis heute, genial gespielt, sympathisch und jetzt schon legendär! Man wollte sie zum 2. Mal am RiT und die Band wollte es auch! Die Kalifornier spielen berauschend, d.h. ohne Alkohol und Drogen bist du einfach drauf, wenn du sie hörst, denn sie fahren gnadenlos ein. EXTRA und nur für das RiT sind sie mit Familie und grossem Equipement über den Atlantik geflogen, für diesen einen Gig in der Schweiz bzw. Europa, ins kleine beschauliche Weindorf Volken ZH. Es muss wohl das gewisse Etwas an den Menschen des Schweizer Völckchens bzw. in Volken sein.

2012 und 2013 spielten Great White über 100 Gigs vor tausenden Leuten. Die Wintersaison in Clubs und Hallen ist bereits geplant. Die Band zeichnet sich auch durch viel Erlebtes aus, mitunter sehr schwere Zeiten anlässlich der Feuerkatastrophe von West Warwick am 20.02.2003, als im Club "The Station" auf Rhode Island. Die damals eingesetzte Pyrotechnik setzte die styroporverkleidete Decke des Lokals in Flammen, das Feuer breitete sich rasend schnell aus. 100 kamen ums Leben, weitere 230 wurden verletzt. Unter den Toten waren auch der Gitarrist von GW, Ty Longley und Jeffrey Rader, ehemaliger Roadie von GW, Tesla, Poison und GW. Der ehemalige Manager der Band wurde zu 15 Jahren Zuchthaus verurteilt (nach 4 Jahren wieder entlassen), die ebenfalls angeklagte Band wurde freigesprochen - der schwerste Tiefpunkt der Band. Die Band Great White startete fünf Monate nach dem verheerenden Unglück eine Benefiztournee, von deren Erlös ein Teil an den Station Family Fund gespendet wurde, eine Stiftung von Angehörigen der Verstorbenen. Im Dezember 2006 gab die Band in der Besetzung Jack Russel (Gesang), Mark Kendall (Gitarre), Michael Lardie (Gitarre, Keyboards), Sean McNabb (Bass) und Audie Desbrow (Schlagzeug) das Comeback bekannt. Zum 25-jährigen Bandjubiläum tourte man im Folgejahr zunächst durch Nordamerika. Das neue Studioalbum "Back To The Rhythm" wurde in den USA am 17.07.07 und in Europa am 31.08.07 veröffentlicht. 2009 erschien dann das Album "Rising" und 2012 ihr aktuelles Album "Elation". "Shoot Gun Willie's", aufgenommenes Video 2012, erreichte innerhalb 1 Woche über 15'000 Zugriffe.

Rückblick:1982 entstanden Great White und landeten mit ihrem Debütalbum "Hooked" Platz 5 in den CH-Charts. Die Band veröffentlichte 11 Studioalben, 6 Live-Alben sowie diverse Singles und EPs, auch Compilations. Kein Wunder, dass diese eigenständige Band mehr als 6 Mio Datenträger verkaufte. GW zählen nach Jahren noch immer zu den Grössten. Sie leben ihren Sound und gehen darin auf, wie auch in ihrer Spielfreude, das bewies Terry Llous (seit 2010) mit hochgestrecktem Daumen auf der Bühne selbst. GW verstehen es immer wieder aufs neue zu begeistern, mit Liebe und Begehren zu ihrer Musik, Menschen zu sein zusammen mit allen anderen. Ihre Lebensfreude und ihrer Ausstrahlung projizieren sie auf ihre Mitmenschen mit ihrer Musik und der sympathischen Art. Ihr Blues-Rock ist eine wahre Freude. Die Songs "Once Bitten, Twice Shy", Face To Day", rockig schnell und ihre Ballade "Save Your Love", um nur einige zu nennen, verhalfen ihnen zu Bekanntheit und Anerkennung rund um den Globus - glamourös, perfekt, eindringlich. Ihr Sound, ihre Bühnenpräsenz und ihre lebendige Show sind wahrhaftig geil.

Aktuelles Line-Up RiT: Terry Ilous, vocals (seit 2010) - Mark Kendall, leadguitar (Gründungsmitglied) - Michael Lardie, guitar, keys (1986-2000, 2004, seit 2006) - Scott Snyder, bass - Audie Desbrow, drums (1986-2000, seit 2006). Gründungsmitglieder waren Jack Russell, vocals (bis 2010) - Gary Holland, drums (bis 1986) - Mark Kendall, leadguitar und Lorne Black, bass (bis 1987, gestorben).

 

DIRTY AGE: Die Deutsche Band Dirty Age bildete das "Schlusslicht" des Abends. Sie driften richtig auf der Bühne, mit harten Beats und knallharten Gitarrenriffs. Ihr typischer Marschall-Sound aus den 70igern und 80igern brilliert. Sie sind jung und haben ihr Leben dem, wie sie selbst sagten, echten Hardrock verschrieben - kein elektronische Mischmasch, sondern Handgemachtes. Sie haben viel vor, nämlich den Weg nach ganz oben zu schaffen. Wer will und über den nötigen Biss verfügt, dem bleiben viele Türen auf die grosse Treppe offen. Wir werden sehen ob ihr Ehrgeiz ungebremst bleibt.

Das nächste RiT Openair gibt es wieder 2016. Wir hoffen insgeheim, dass Great White ein drittes Mal mit dabei sein werden, denn diese Band kann nie zuviel sein.

 

 


Great White - "Elation"  

20.02.2014: GREAT WHITE aus Californien treten in der Schweiz auf. Die Rockband aus dem Sonnenstaat Californien rocken am 14.06.2014 bei Rock im Tal die Bühne, www.greatwhiterocks.com - www.rock-im-tal.ch

ROCK IM TAL ist ein Benefiz-Openair mit angesagten Bands. Schon für die jüngsten Besucher gibt es ganz besonderes mit CHINDERLAND mit Ueli Schmezer. RBT ist eine Band bestehend aus 5 Hobby-Musikern, spielen bodenständigen Rock und Funk. AIRLINE, eine 3er Formation, bestehen seit 2012 und präsentieren leidenschaftlichen Rock'n'Roll. SILENCE LOST sind 5 Aargauer Hardrocker und wurden 2009 gegründet - 2010 gewannen sie den "kleinen Prix Walo" in der Sparte "Beste Newcomer Band 2010". Von Heavy Metal bis Funk, Pop und AOR wird von Jeff Scott Soto zelebriert. JSS startete bereits 1984 seine Karriere mit dem schwedischen Gitarrengenie Yngwie J. Malmsteen und Rising Force mit jungen 18 Jahren. GREAT WHITE, über die wir heute informieren bestehen bereits seit 1982 sind Californier und spielen fetzigen Rock mit zwischenzeitigen feinsten Balladen und sind bereits zum 2. Mal am RiT. Aus Deutschland gibt es von DIRTY AGE lauten und dreckigen Hardrock im 70iger und 80iger Jahre Stil. Das sind kurz angesprochen die Highlights dieses Jahres bei ROCK IM TAL.

 

Zurück zu GREAT WHITE: Ihr Erfolg besteht daraus, guten, süffigen und zuweilen harten Rock zu spielen, seit der Gründung 1982 bis 1991. GREAT WHITE entstand 1982 in Huntington Beach aus Überresten der L.A.-Club-Band DANTE FOX, deren Besetzung aus Jack Russell (Gesang), Lorne Black (Bass) und Gary Holland (Drums) bestand. Bei EMI unterschrieb die Band ihren ersten Plattenvertrag. Ihr Debütalbum erschien 1984, produziert von Michael Wagener. Doch schon bald verlor EMI das Interesse an der Band infolge schwacher Absätze. Für GW begann die Karriere erst richtig 1986 mit ihrem eigens finanzierten Album "Shot In The Dark", Vertrag bei Capitol Records. Das Line-Up damals: Jack Russell (Gesang), Mark Kendall (Gitarre) Audie Desbrow (Drums) und Lorne Black (Bassist). Das Album erreichte die Top 100 der US-Albumcharts. Ihr Erfolg dauerte bis 1992 bis er schwand. Bis dahin veröffentlichten GREAT WHITE

 

1992-2002: Die Popularität schwindet. Die Band verlor ihren Plattenvertrag bei Capitol Records, weil das Album "Psycho City" den Erfolg der Vorgänger Alben nicht mehr halten konnte. Ihre nächsten Misserfolge waren die Album "Let It Rock" und "You Can't Get There From Here aus den Jahren 1996 und 1999. Damals unterzeichneten GW bei Zoo Entertainement. Dazwischen gaben GW meistens als Coverband Konzerte. Gerüchte über die Auflösung der Band und Wechsel im Line-Up schadeten Great White ebenfalls. Dennoch tourte die Band durch das Land. Das katastrophale Desaster kam 2003 mit dem Brand der Disco von West Warwick am 20.02.2003. Der Club The Station auf Rhode Island brannte nieder, nachdem der Band Manager seine Verantwortung bei der Lightshow nicht wahrnahm. Durch die Pyrotechnik geriet die Decke aus Styropor des Clubs in Brand, der sich sofort ausbreitete. 100 Menschen starben beim Brand durch Feuer, Rauchvergiftungen und Massenpanik. Unter den Toten befand sich auch der Gitarrist Ty Longley (R.I.P.). Vor Gericht wurde die Band ebenfalls angeklagt, jedoch in allen Punkten freigesprochen. Ihr Manager wurde zu 15 Jahren Haft verurteilt, jedoch schon nach 4 Jahren entlassen. Great White waren mehr als betroffen von dem Unglück und riefen den "The Station Family Fund" ins Leben. Sie sammelten durch Veröffentlichungen und Konzerte Geld für die Hinterbliebenen der Opfer. Mit dem Misserfolg durfte es nicht weiter gehen, 2006 kam ihr Comeback mit anderer Besetzung: Jack Russell (Gesang), Mark Kendall (Gitarre), Michael Lardie (Gitarre und Keys), Sean McNabb (Bass) und Audie Desbrow (Drums). Zum 25. Bandjubiläum tourten sie 2007 durch Nordamerika. Ihr neues Studioalbum "Back To The Rhythm" wurde in den Vereinigten Staaten am 17.07.2007 in den USA und am 31.08.2007 in Europa veröffentlicht. 2009 erschien ihr Album Rising und 2012 ihr heute aktuelles Album "Elation".

 

Studio-Alben: Great White 1984 - Stick It 1984 - Shot In The Dark 1986 - Once Bitten 1987 - Twice Shy 1989 - Hooked 1991 - Psycho City 1992 - Sail Away 1994 - Let It Rock 1996 - Can't Get There From Here 1999 - Latest And Greatest 2000 - The Final Cuts 2002 - Back To The Rhythm 2007 - Rising 2009 - Elation 2012.

Live-Alben: Recovery: Live! 1988 - Live In London 1990 - Anaheim live 1994 - Stage 1995 - Great Zeppelin 1998 - Thank You 2002

Singles und EPs: Out Of The Night 1983 - Substitute 1984 - Street Killer 1984 - On Your Knees 1984 - Waiting For Love 1986 - Run Away 1986 - Face The Day 1986 - Mistreater 1987 - Rock Me 1987 - Save Your Love 1987 - Lady Red Light 1987 - Once Bitte, Twice Shy 1989 - Heart The Hunter 1989 - The Angel Song 1989 - Congo Square 1990 - House Of Broken Love 1990 - Mista Bone 1990 - Call It Rock'n'Roll 1991 - The Blue EP 1991

Compilations: The Best Of Great White 1993 - The Gold Collection 1997 - Rock Me 1997 - Rock Champions 2000 - Gallery 2000 - Greatest Hits 2001

DVDs: My My My 2002 - Live & Raw 2007


Voll angesagt: GREAT WHITE nächstes Jahr am RiT

02.12.13 Sie touren und kommen in die Schweiz - GREAT WHITE, eine der bekannten Rock Bands aus USA. Sie werden als Headliner bei Rock im Tal in Volken spielen am 14.06.2014. Schon 2012 beehrten Great White den RiT Event und kamen sehr erfolgreich an, und deshalb wollen sie wieder kommen. Zwischendurch hat die Band weit mehr als 50 Konzerte vor über 10'000den von Fans gegeben. Diese Band ist wirklich angesagt. 2001 lernten wir von BV einige Bandmitglieder in der Nähe von San Bernardino in der Crossroad Concert Bar in Yucaipa CA kennen. Damals trat Audie Desbrow zusammen mit Toni Montana (ebenfalls einmal Great White Ex-Gitarrist) in ihrer eigenen Band auf. Auch Mark Kendall (aktueller Gitarrist) ist damals mit seiner eigenen Band aufgetreten. Und es war mehr als heiss in der vollen Bude. An diesem so heissen als auch genialen Tag hatten wir bei Audie Desbrow zuhause das Vergnügen seinen Geburtstag zu feiern, das grandios. Das war am 19.05.2001. Mark Kendall's Band hiess TRAIN STATION und die Band von Toni und Audie TONI MONTANA BAND.


Great White - Album-Review "Rising"

19.03.09: Eine Review des neuen Great White Silberlings ist nun fällig! Am 13.03.09 ist "Rising" erschienen. Great White und damit Mainstream Fans haben vielleicht schon lange gehofft, dass die kalifornischen sympathischen Jungs doch noch weiter machen mit ihrer unglaublich schönen Rock-Blues-Music, nachdem sie sich eigentlich vor paar Jahren verabschiedet haben. Nun, Wunder und Zeichen geschehen, wie bei vielen anderen 80ies Bands die ihr Revival erleben und dort anknüpfen, wo's eigentlich Spass gemacht hat, beim echt geilen 70iger und 80iger Sound. 1984 erschien ihr erstes Studioalbum, nach der 1982 veröffentlichten 5-Track-Maxi "Out Of The Night", ihr Debut. Seit damals gab es unzählige Alben und es liegen 27 Jahre dazwischen und über 30 Veröffentlichungen. Details zu "Rising" kann ich zusammen fassen, Mainstream, eine Extraportion Blues und Hard Rock im Stil der in US sehr bekannten kalifornischen Rock-Musiker, mehr gibt's dazu nicht zu melden, ausser dass an vergangene Alben angeknüpft wurde. Was auf "Rising" fehlt, sind die kernigen Parts wie auf ihren letzten Alben. Die Songs, die raus stechen sind gewiss "All Or Nothing", der fegt und das stimmungsvolle "Loveless" mit tollem Refrain. Die restlichen Songs sind sicher auch gut, keinesfalls schlecht, es fehlt halt einfach der Kick dabei.

Nichts desto trotz vergeben wir 7 Punkte für die CD. Es lohnt sich jedoch trotz des fehlenden Knalls das Album zu kaufen.

 

Rising - Tracks:

1. Situation

2. All Or Nothin'

3. Shine

4. Loveless

5. Is It Enough
6. Last Chance

7. Danger Zone
8. Down On The Level
9. Only You Can Do

10. My Sanctuary
11. Let's Spend The Night Together

 

Websites

BV-Great-White

BV-Mark-Kendall

BV-Toni-Montana

BV-California


Great White - new album "Rising*

06.03.09: Sie sind wieder da mit einem Album, Great White, die kalifornische Rock-Band aus den 80igern. Das neue Album "Rising" ist empfehlenswert und erscheint am 13.03.09 in den Läden.

Great White haben sich 2007 wieder in der Originalbesetzung zusammen gerauft, nach dem traurigen Inferno am ihrem letzten Rock-Konzert, wo über 100 Menschen ums Leben kamen, als Folge eines verpfuschten Feuerwerkes. Auch ihr Gitarrist Ty Longley kam damals ums Leben, was ein ungeheuer harter Schlag war für die Band. 2007 haben Great White ihr letztes Album "Back To The Rhythm" veröffentlicht. Nun zwei Jahre später werden wir mit "Rising" überrascht. Eine Review folgt!$


Great White - Revival - new Album
24.09.07: Great White sind wieder in Originalbesetzung und in Action nach dem traurigen Inferno am letzten Rock-Konzert, wo über 100 Personen ums Leben kamen, das infolge eines verpfuschten Feuerwerkes. Das offizielle neue Album "Back To The Rhythm" ist bereits Ende Juli 07 erschienen. Die Japan Edition mit Bonus ist ab 26. Oktober 07 erhältlich. Seit mehr als 8 Jahren haben GW kein Studio-Album mehr veröffentlicht, nun wurde es aber Zeit. Das Album der Blues-Rocker ist nicht so bluesig wie ihre Voralben mehr stones-lastig. Michael Lardie erklärte, dass Mark Kendall und er sich gefreut haben ihre Stones roots nach Richards/Woods Manier etwas miteinbeziehen konnten. Das Album scheint jedoch eher kuschelrockig bis rockig, jedoch gut. Die Songs sind dabei etwas melancholisch anmutend. 8,5 Punkte von Blue Visions.


Reunion - Jubiläum 25 Jahre Great White - new Album
17.04.07: Hollywood - Seit der Reunion im Januar 07 für ein Benefiz-Konzert, haben sich Great White im Studio versteckt um ihr erstes Album seit 8 Jahren aufzunehmen, ihr letztes off. Album war "Can't Get There From Here" wurde 1999 realisiert. "Es ist wie in alten Zeiten" meinte Jack Russell und dass er seine Freunde vermisst hat. 2007 ist auch das 25-jährige Great White Jubiläum. Original-Line-Up: Jack Russell (vocals), Mark Kendall (lead Guitar), Audie Desbrow (drums), Michael Lardie (Guitar/keyboards) and Sean McNabb (bass). Das neue Album heisst "Back To The Rhythm" und gefällt den Jungs selber sehr gut. Die Band war den ganzen Sommer lang auf Tour in der ganzen Nation. Das sind die wichtigsten Fakten kurz gemerkt. Wer noch mehr erfahren möchte, kann sich auf ihrer Website umschauen www.mistabone.com. Wir bleiben dran, wer weiss, ob es die Jungs nochmals nach Europa schaffen. rl

Foto: Jack Russell (vocals) - Mark Kendall (lead guitar) - Audie Desbrow (drums) - Michael Lardie (guitar/keyboards)


Tracks:
1. Back To The Rhythm
2. Here Goes My Head Again
3. Take Me Down
4. Play On
5. Was It The Night
6. I'm Alive
7. Still Hungry
8. Standin' On The Edge
9. How Far Is Heaven
10. Neighborhood
11. Cold World
12. Just Yesterday



Jack Russell - Mark Kendall - Michael Lardie - Sean McNabb - Audie Desbrow


Hollywood (April 17, 2007) - Since reuniting in January '07 to perform a benefit concert, GREAT WHITE has moved forward and hit the studio for their first album in 8 years. "It's just like old times," states lead singer, Jack Russell. "There's a bond that forms between people that is very special. I've missed my friends."
2007 marks GREAT WHITE'S 25th Anniversary, so original members
Jack Russell (vocals), Mark Kendall (lead Guitar), Audie Desbrow (drums), Michael Lardie (Guitar/keyboards) and Sean McNabb (bass) have been in studio the last few months writing and recording. Back To The Rhythm is being mixed, produced, and engineered by band member Michael Lardie while collectively all are adding their sounds to the mix. "The new songs sound fresh to me, very GREAT WHITE, but with an approach of what we sound like in a live performance situation," explains Michael Lardie. "Kendall and I are having fun channeling our Stones roots and playing off each other in the Richards/Woods tradition."

With it being their anniversary year and a new album in tow, GREAT WHITE is once again ready to rock all summer long. The band will hit the road for summer shows Nation wide to support their new album Back To The Rhythm [Shrapnel Records] as well as slam out all their greatest hits the fans know and love.
The Southern California blues-rock band first took a bite out of the rock scene in 1984 and since then has achieved worldwide success, encompassing sales of over 6 million records. They received a Grammy Award nomination for Best Hard Rock Performance for the song "Once Bitten, Twice Shy" and earned a double platinum certification for the album "…Twice Shy". The soulful, blues-based signature sound that turned songs like "Face The Day", "Rock Me" and "Save Your Love" into international hits, can also be found on the new songs which are currently being mixed by the band's keyboard player Michael Lardie.
The late 80's were boom years for the band, marked by non-stop touring with some of the biggest bands of the era and playing also in Europe and Japan. GREAT WHITE recorded two more albums for Capitol - Hooked, which was certified gold and Psycho City. Although Capitol issued a Best Of compilation in 1993, Great White had already departed the label to begin work on their next studio release, Sail Away, released on Zoo Records in 1994 supporting it with relentless touring. Their next release, Let It Rock in 1996.
GREAT WHITE then signed with Portrait Records, an imprint founded by A&R guru John Kalodner that featured fellow hard rock acts such as Ratt. Can't Get There From Here was released in 1999 and is the band's last studio opus thus far.
Shrapnel Records was releasing the newest album July 17, 2007. For more information keep watching the official GW-site www.mistabone.com.


Bio german

1982-1991: Gründung, Aufstieg und Erfolge [Bearbeiten]

Great White entstand im Jahr 1982 in Huntington Beach aus den Überresten der Los Angeles Club Band Dante Fox in der Besetzung Jack Russell (Gesang), Mark Kendall (Gitarre), Lorne Black (Bass) und Gary Holland (Schlagzeug) und unterschrieb bei EMI ihren ersten Plattenvertrag. Das von Michael Wagener produzierte Debütalbum erschien 1984. Die Verkäufe waren relativ schwach, weswegen EMI das Interesse an der Band verlor.

Richtig in Schwung kam die Karriere der Band erst 1986 mit dem selbstfinanzierten Album Shot In The Dark, worauf Great White von Capitol Records, einer Tochterfirma der EMI, unter Vertrag genommen wurde. Zur Band gehörten zu diesem Zeitpunkt der Sänger Jack Russell, der Gitarrist Mark Kendall, der Schlagzeuger Audie Desbrow und der Bassist Lorne Black. Die Platte knackte die US-Top-100-Charts.

Das darauffolgende Album Once Bitten erschien 1987 in zwei verschiedenen Auflagen in den USA und Europa. In Europa enthielt das Album auch Songs des damals hier nicht erhältlichen Shot In The Dark Outputs. Supporttourneen für Night Ranger und Twisted Sister steigerten den Bekanntheitsgrad der Band. Die beiden Singles Rock Me und Save Your Love trugen ebenfalls dazu bei, dass das nächste Album …Twice Shy der Band 1989 zum Durchbruch verhalf. Die Platte erreichte Doppelplatinstatus in den USA. Für den Song Once Bitten Twice Shy wurde die Band für einen Grammy nominiert.

Das Nachfolgealbum Hooked (1991) verkaufte sich ebenfalls gut, bevor es, nicht zuletzt auch aufgrund der Grunge-Bewegung, mit der Popularität der Band abwärts ging.

1992-2002: Die Popularität schwindet [Bearbeiten]

Bereits ab 1992 sank der Stern der Band. Das Album Psycho City konnte den Erfolg der Vorgänger nicht halten und die Band verlor daraufhin ihren Plattenvertrag bei Capitol Records. Die nächste Platte Sail Away erschien 1994 bei Zoo Entertainment und floppte ebenso wie die beiden nächsten Studioalben Let It Rock aus dem Jahr 1996 und You Can't Get There From Here von 1999.

Zwischenzeitlich trat Great White immer öfter als Coverband in Aktion. 1998 veröffentlichte sie mit Great Zeppelin ein Led Zeppelin-Tribute Album und 2002 ein weiteres Coveralbum namens The Final Cuts. Darüber hinaus kam im Jahr 2000 mit Latest And Greatest auch noch eine Platte auf den Markt, auf der sich die Band selber coverte und einige ihrer alten Songs neu einspielte.

Auflösungsgerüchte und Besetzungswechsel taten ihr Übriges, am Image der Band zu kratzen. Trotzdem tourte die Band in regelmäßigen Abständen durch die Lande. 2000 feuerten Great White Sean Mc Nabb und Audie Desbrow. Audie Desbrow beschwerte sich, dass er nicht bezahlt wurde.

2003: die Feuerkatastrophe von West Warwick [Bearbeiten]

Der Tiefpunkt ihrer Karriere war zweifellos der 20. Februar 2003, als bei einem Konzert im Club The Station in West Warwick, Rhode Island, ein Feuer ausbrach. Die eingesetzte Pyrotechnik setzte die styroporverkleidete Decke des Clubs in Flammen und löste einen Brand aus, der sich rasend schnell ausbreitete. Durch das Feuer, Rauchvergiftungen und eine einsetzende Massenpanik starben 100 Menschen, darunter der Bandgitarrist Ty Longley.

Bei der darauffolgenden Gerichtsverhandlung war die Band ebenfalls angeklagt, wurde aber in allen Punkten freigesprochen. Der Manager der Band, dem man die Verantwortung für die Lichtshow anlastete, wurde zu vier Jahren Haft verurteilt. Great White rief nach dem Unglück den The Station Family Fund ins Leben und sammelte durch Veröffentlichungen und Konzerte Geld für die Hinterbliebenen der Opfer.

2006 bis heute: Das Comeback [Bearbeiten]

Im Dezember 2006 gab die Band in der Besetzung Jack Russel (Gesang), Mark Kendall (Gitarre), Michael Lardie (Gitarre, Keyboards), Sean McNabb (Bass) und Audie Desbrow (Schlagzeug) das Comeback bekannt. Zum 25-jährigen Bandjubiläum tourte man im Folgejahr zunächst durch Nordamerika. Das neue Studioalbum Back To The Rhythm ist in den USA am 17. Juli und in Europa am 31. August 2007 erschienen. In 2009 erschien dann das neue Album "Rising".

 

.......and more from Mistabone......

 

Wie die gefürchteten, tödlich Bewohner des tiefen, dass die Aktien ihren Namen Great White etwas weiß über survival of the fittest. The Southern California blues-rock band first took a bite out of the rock scene in 1984 and has never let go. Die Southern California Blues-Rock-Band nahm zunächst einen Schluck aus der Rock-Szene im Jahr 1984 und hat nie mehr loslassen. Great White has achieved worldwide success, encompassing sales of over six million records. Great White hat weltweiten Erfolg erreicht und umfasst einen Umsatz von über sechs Millionen Datensätze. They received a Grammy Award nomination for Best Hard Rock Performance for the song “Once Bitten, Twice Shy”, and earned a double platinum certification for the album …Twice Shy . Sie erhielt eine Grammy-Nominierung für Best Hard Rock Performance für den Song "Once Bitten, Twice Shy" und verdiente Doppel-Platin-Zertifizierung für das Album ... Twice Shy . With the release of Can't Get There From Here , the group's first release from John Kalodner's label Portrait, Great White is poised to conquer once again. Mit der Veröffentlichung von Can't Get There From Here , Gruppe das erste Release von John Kalodner Label Portrait, Great White ist balanciert, um wieder einmal zu erobern.

 The soulful, blues-based signature sound that turned songs like “Face The Day”, “Rock Me”, and “Save Your Love” into international hits drives the dozen new tracks on Can't Get There From Here . Die gefühlvollen, blues-basierten Signatur Sound, Songs gedreht wie "Face The Day", "Rock Me" und "Save Your Love" in die internationalen Hits treibt das Dutzend neue Titel auf Can't Get There From Here . According to vocalist Jack Russell, the hooks are more monstrous than ever. Laut Sänger Jack Russell, sind die Haken monströser als je zuvor. “It's Great White, just bigger and better.” That is due, in part, to producer Jack Blades (Night Ranger, Damn Yankees), who produced the album at his Northern California studio, The Barn. "It's Great White, nur größer und besser." Das ist darauf zurückzuführen, zum Teil auf Produzent Jack Blades (Night Ranger, Damn Yankees), der das Album in seinem Studio produziert Northern California, The Barn. The album was recorded in a mere 24 days in the spring of 1998. Das Album wurde in nur 24 Tagen im Frühjahr 1998 aufgenommen. Jack Russell recorded additional rhythm tracks at his own 710 studios. Jack Russell aufgezeichnet zusätzlichen Rhythmus-Tracks auf seine 710 Studios.

Collaborating with bandmates Michael Lardie and Mark Kendall, producer Blades, and longtime friend Don Dokken, Russell explored his own colorful past to pen the lyrics to the rollicking “Rollin' Stoned” and “Gone to the Dogs”, an adrenalized ode to overindulgence. In Zusammenarbeit mit Bandkollegen Michael Lardie und Mark Kendall, Produzent Blades und langjähriger Freund Don Dokken, erkundet Russell seine bunte Vergangenheit zu Stift den Text zum ausgelassenen "Rollin 'Stoned" und "Gone to the Dogs", eine Ode an Adrenalized Maßlosigkeit. He draws on experience to explore relationships both good (“Saint Lorraine”, “Sister Mary”, “Ain't No Shame”) and bad (“Loveless Age”). Er baut auf den Erfahrungen, die Beziehungen sowohl gute erforschen ("Saint Lorraine", "Sister Mary", "Ain't No Shame") und schlechte ("Loveless Alter"). Yet Can't Get There From Here is not without its moments of broader social commentary, skewering religious hypocrisy in “Wooden Jesus” and poignantly giving voice to the plight of the homeless on “Hey Mister”. Doch Can't Get There From Here ist nicht ohne Momente der breiteren sozialen Kommentars, skewering religiöse Heuchelei in "Wooden Jesus" und ergreifend eine Stimme verleiht, um die Not der Obdachlosen auf "Hey Mister".

 But whatever his subject, Russell keeps it real. Aber was auch immer sein Thema, hält Russell es wirklich. “I'm not trying to be some innovative lyricist writing about things that nobody's ever heard about before,” he says. "Ich versuche nicht, einige innovative Texter schreibt über Dinge, die niemand je gehört etwa vor", sagt er. “Sometimes I think that people try to be too hip lyrically, where they go beyond what other people can understand. "Manchmal denke ich, dass die Menschen zu hip lyrisch, wo sie über das hinausgehen, was andere Leute verstehen kann versuchen. I think it's important that we keep telling ourselves the same stories in our own way. Ich denke es ist wichtig, dass wir uns selbst erzählen die gleichen Geschichten in unseren eigenen Weg zu halten. The songs that have always been memorable to me were the ones that were simple and basic, that remind me of a situation in my life.” Die Songs, die schon immer unvergesslich für mich waren diejenigen, die einfach und grundlegend waren, dass mir von einer Situation in meinem Leben erinnern. "

Great White has been churning out memorable songs since the early 80's, when Russell and Kendall joined forces and adopted the blues-based sound that went against the era's glam rock grain. Great White wurde am laufenden Band unvergesslichen Songs seit den frühen 80er Jahren, als Russell und Kendall vereinten Kräften und dem Blues-Sound auf, die gegen das Zeitalter der Glam-Rock-Strich ging angenommen. Great White quickly attracted attention on the LA club scene. Great White zog schnell die Aufmerksamkeit auf die LA Clubszene. Their independently released EP Out of the Night sold 20,000 copies and got local airplay. Deren unabhängig Night Out EP veröffentlicht der verkauften 20.000 Exemplaren und verlor lokalen Airplay. Great White was snapped up by EMI America, which issued the eponymous Great White in 1984. Great White war 1984 schnappte von EMI America, in denen die ausgestellten gleichnamigen Great White. That year, the band embarked on their first European tour with Whitesnake, and segued to a five month US arena run with Judas Priest. In diesem Jahr ging die Band auf ihre erste Europa-Tour mit Whitesnake eingeschifft und Segued eine fünfmonatige US Arena mit Judas Priest laufen.

 Shot in the Dark , their follow-up independent release, marked the arrival of drummer Audie Desbrow. Shot in the Dark , deren Follow-up-unabhängige Freisetzung, markiert die Ankunft der Schlagzeuger Audie Desbrow. By the time Capitol Records signed the band and reissued Shot in the Dark , keyboardist-guitarist Michael Lardie had come aboard. Mit der Zeit Capitol Records unterschrieb die Band neu aufgelegt und Shot in the Dark ,-Gitarrist Michael Lardie hatte Keyboarder an Bord kommen. After the release of Shot in the Dark , Great White hit the road with Dokken and was on the verge of even bigger success. Nach der Veröffentlichung von Shot in the Dark , White Hit Großen der Straße mit Dokken und war am Rande des noch größeren Erfolg. The 1987 follow-up Once Bitten… , which featured the hit tracks “Rock Me”, “Lady Red Light”, and “Save Your Love”, went platinum. Das 1987 Follow-up ... Once Bitten , die getroffen vorgestellten dem Titel "Rock Me", "Red Light Lady" und "Save Your Love", erhielt Platin. Their next album …Twice Shy , which featured the Top 5 hit “Once Bitten, Twice Shy”, more than doubled that tally. Ihr nächstes Album ... Twice Shy , die 5 vorgestellten den Top-Hit "Once Bitten, Twice Shy", mehr als verdoppelt, dass Tally.

The late 80's were boom years for the band, marked by non-stop touring with some of hard rock's biggest names. Ende der 80er Jahre waren Boomjahre für die Band, geprägt von non-stop auf Tour mit einigen der größten Hard-Rock-Namen. Great White ended the Once Bitten… tour with a headlining show at London's Marquee Club, and returned to Europe on the Monsters of Rock tour with Kiss, Iron Maiden, and Anthrax. Great White endete das Once Bitten ... Headliner-Tour mit einer Show im Londoner Marquee Club, und kehrte nach Europa auf dem Monsters of Rock Tour mit Kiss, Iron Maiden, Anthrax und. While promoting …Twice Shy , Great White toured with Ratt, and co-headlined a tour with Tesla. Während die Förderung ... Twice Shy , tourte Great White mit Ratt, und Co-Headliner Tour mit Tesla. The following year, they launched a headlining tour, supported by the Michael Schenker Group and Havana Black. Im folgenden Jahr startete sie eine Headliner-Tour, von der Michael Schenker Group und Havana Black unterstützt.

 The band continued into the next decade performing “House of Broken Love” on the American Music Awards in January 1990. Die Band setzte sich auch in den nächsten zehn Jahren spielt "House of Broken Love" auf den American Music Awards im Januar 1990. That spring, Great White embarked on their first tour of Japan. Das Frühjahr begann Great White auf ihre erste Japan-Tournee. They soon returned stateside for the Memorial Day weekend festival, dubbed The World Series of Rock, which featured Whitesnake, Skid Row, Bad English, and Hericane Alice. Sie kehrte bald stateside für den Memorial Day Wochenende Fest, genannt The World Series of Rock, die Whitesnake, Skid Row, Bad English vorgestellten und Hericane Alice. Great White recorded two more albums for Capitol — Hooked , which was certified gold, and Psycho City . Great White zwei weitere Alben für Capitol - Hooked , die Gold-zertifiziert wurde, und Psycho City . In support of Hooked , Great White toured, completing a headline tour, a guest slot with the Scorpions, and trips to Europe and Japan. Psycho City was followed by a US tour with Kiss. Zur Unterstützung der Hooked , Great White tourte, Abschluss einer Headliner Tour, ein Gast-Steckplatz mit den Scorpions und Reisen nach Europa und Japan. Psycho City Kiss wurde gefolgt von einer US-Tour mit.

Although Capitol issued a Best Of compilation in 1993, Great White had already departed the label to begin work on their next studio release, Sail Away . Obwohl Capitol gab eine Best Of Compilation im Jahr 1993, Great White war bereits abgereist, um das Label Release beginnen die Arbeit an ihrem nächsten Studio, Sail Away . Quoting a scene all too familiar in the music industry, Lardie explained, “After the label changed presidents for the fourth time, we decided to get out of Dodge.” Great White spent a grueling seven straight months on the road headlining clubs. Quoting einer Szene nur allzu vertraut in der Musikindustrie, Lardie, erklärte: "Nach dem Etikett verändert Präsidenten zum vierten Mal haben wir beschlossen, aus der Dodge bekommen." Great White verbrachte einen zermürbenden gerade sieben Monate auf der Straße Headliner Clubs. According to Lardie, it was “the longest stint we ever did without a break.” Great White kept up the pace once Sail Away was released on Zoo Records in 1994, touring the country several times over the following year and a half. Nach Lardie, war es "die längste Stint wir jemals hatten, ohne eine Pause." Great White hielt das Tempo einmal Sail Away wurde 1994 veröffentlicht am Zoo Records, das Land bereist mehrmals über das folgende Jahr und eine Hälfte. Their next release, Let It Rock , was released through yet another label, Imago, in 1996. Ihre nächste Veröffentlichung, Let It Rock , wurde 1996 veröffentlicht durch ein weiteres Label, Imago, in.

 After leaving Imago, Great White signed with Portrait Records, an imprint founded by A&R guru John Kalodner that features fellow established hard rock acts such as Ratt, Damn Yankees, and Cinderella. Nach dem Verlassen Imago, Great White Records unterschrieben mit Portrait, ein Abdruck von A & R-Guru John Kalodner Kerl etablierten Hard-Rock-Funktionen gegründet Acts wie Ratt, Damn Yankees, und Cinderella. Russell began sending demo tapes in 1997, but it was the combination of songs and co-writer/producer Jack Blades that proved to be the winning ticket to clinch the deal. Russell begann schicken Demotapes im Jahr 1997, aber es war die Kombination von Gesang und co-writer/producer Jack Blades, die den Gewinnschein Clinch um das Geschäft erwies. The “pair of Jacks” began collaborating after Blades asked Russell to provide background vocals on Night Ranger's Seven CD. Das "Paar Buben" begann die Zusammenarbeit, nachdem Blades fragte Russell, um Background-Vocals auf Night Ranger's Seven CD geben. “He's just amazing. "Er ist einfach unglaublich. He'd go off in the morning, running down the hill with his dogs, and come back with nine tenths of a song written,” compliments Russell, who was equally pleased with Blades' job as producer — a role Great White had assumed several times in the past. Er hatte sich am Morgen gehen, laufen den Berg hinunter mit seinen Hunden, und kam zurück mit neun Zehntel der ein Lied geschrieben: "Komplimente Russell, der auch mit Blades" Job als Produzent war zufrieden - eine Rolle, Great White war davon ausgegangen, mehrere Male in der Vergangenheit. “I really don't think that you can totally produce yourselves,” he says now. "Ich glaube wirklich nicht, dass man völlig zu produzieren selber", sagt er heute. “It's difficult to let go, but you have to. "Es ist schwer loszulassen, aber man muss. You have to say, 'Look, this is better for us. Sie haben zu sagen: "Seht, das ist besser für uns. Let somebody else take this role. Lassen Sie jemand anderes diese Rolle übernehmen. Let's just be musicians.'” Let's nur Musiker werden. "

Can't Get There From Here is the band's first album to feature bassist Sean McNabb — a member since the Let It Rock tour. Can't Get There From Here ist die Band das erste Album auf McNabb Funktion Bassist Sean - Mitglied seit Let It Rock Tour. Great White was put into hyperdrive, but the whirlwind pace didn't faze the band. Great White wurde in Hyperdrive setzen, aber das Tempo nicht Wirbelwind Faze der Band. In fact, they are gearing up for a tour with Ratt, Poison, and LA Guns, and are already working on their next album. In der Tat sind sie rüstet sich für eine Tour mit Ratt, Poison, LA Guns und, und arbeiten bereits an ihrem nächsten Album. “This whole year has been like being sucked up in a tornado, like going from one extreme to the other. "Das ganze Jahr hat, wie seit entsteht in einem Tornado gesaugt, wie geht von einem Extrem zum anderen. It's been amazing. Es ist schon erstaunlich. It's been like a Cinderella story,” Russell raves. Es ist wie ein Aschenputtel-Geschichte gewesen ", schwärmt Russell.


 

www.tony-montana.com  - www.markkendall.com - www.train-station.net  - crossroadsconcertbar

Tony Montana (Ex-Great-White), Audie Desbrow und Mark Kendall, eingeladen privat zu Audies Geburtstagsparty, fotografiert in der Crossroads-Concert-Bar, Bar 32464 Dunlap Blvd. Yucaipa CA 92399 (Nähe San Bernardino) crossroadsconcertbar at May 19th 2001 - Link 2001: BV-California


Train Station - Mark Kendall's Sideproject
19.05.01 Crossroads Concert Bar, Yucaipa, CA

Soundcheck Crossroads Concert Bar - Mark Kendall (Great White)


   

Soundcheck - concert -

Tony Montana (ex-Great White) and Audie Desbrow (Great White) - David Yergensen + Mike Wilson


Tony Montana Band
19.05.01 Crossroads Concert Bar, Yucaipa, CA

 

"Tombstone Shuffle"  Tony Montana


European release - FGL / Axe Killer
Produced by Tony Montana
Track Listing:
1.Tombstone Shuffle  
2. Little Queen 
3. On My Heels  
4. Premonition/Rock It 
5. Prayer 6. Cowboy Song 
7. Thunderbird   
8. One by One 
9. Skin and Bones 
10. Shuffle '97 


European Bonus Tracks: 
11. Dog 
12. Netherworld

Line-Up:
- Tony Montana - all guitars, bass, vocals
- Bryant Markovich "Downbeat Derrick" -
  all percussions and drums
- Ethan Gladstone "Sgt. Stone" - guitars

contact@tony-montana.com
Website: Greate White


"Tombstone Shuffle" - Tony Montana


Japan release - BigMF
Produced by Tony Montana
Track Listing:
1.San Antonio
 2.Tombstone Shuffle 
3.Premonition/Rock-it Man 
4. Thunderbird 
5. Little Queen 
6. Prayer 
7. Skin and Bones 
8. Cowboy Song 
9. On My Heels 
10. One by One
11. Shuffle '97

Line-Up:
- Tony Montana - all guitars, bass, vocals
- Bryant Markovich "Downbeat Derrick" -

  all percussions and drums
- Ethan Gladstone "Sgt. Stone" - guitars


Zur Jahrtausendwende tauchte der ehemalige (und jetzt wieder) Great White Bassist aus der Versenkung auf um uns ein Soloalbum zu servieren das dem seiner ehemaligen Arbeitgeber gar nicht so unähnlich ist und auf dem er neben Gesang und Bass auch noch den Großteil der Gitarren mit ein.
Die Produktion ist zwar das was man langläufig als Mist betitelt aber die Songs sind durch die Band von guter bis richtig guter Qualität. Als Highlight würden sich der Titelsong (welcher auch als Opener dient) und das alles toppende Skin And Bones, während die Coverversion von „Cowboy Song“ eher als durchschnittlich zu bewerten wäre. Mit diesem Song kann man nur verlieren (die Ausnahme der Anthrax Coverversion bestätigt die Regel). Klar ist gemütlicher und teilweise etwas zäher Bluesrock nicht jedermanns Sache aber wer mit Great White klar gekommen ist wird auch an Tonys Solooutput seine Freude haben. Um es zu Verbildlichen könnte man das Album als lockeren Soundtrack für einen in den Südstaaten spielenden Roadmovie bezeichnen.
"Tombstone Shuffle" ist eine dieser typischen Alleingänge, wie man sie zum Beispiel auch von den Guns ´n´ Roses Burschen kennt. Schöne Musik mit angenehmen Feeling aber im Vergleich zu den Werken ihrer Hauptbands halt doch eher ein Staubfänger im Regal. Für ein paar Euro macht man sich aber selbst ein Geschenk für eine satte Stunde gut gemachten, Rolling Stones angehauchten Bluesrock von einem Mann der weiß wie es geht. 2001


  up